EndoCheck FMS

Benutzerunabhängige Bestimmung der Endothelfunktion

Starker Prediktor kardiovaskulärer Ereignisse

Die endotheliale Funktion des arteriellen Gefäßsystems ist ein früher und potenter Marker für Artherosklerose, vermutlich der wichtigste, den wir heute kennen. Sie beschreibt die Fähigkeit des Endothels, NO abzugeben, um den Tonus der in die Gefäßwand eingelagerten glatten Muskelfasern in den muskelpenetrierenden Gefäßen zu modulieren. Bei zivilisatorischen Erkrankungen, die mir einem erhöhten kardiovaskulären Risiko einhergehen, wie Diabetes und Adipositas, zeigt sich die endotheliale Funktion bereits vor einer klinischen Manifestation eingeschränkt.

Die Bestimmung der endothelialen Funktion ist besonders wertvoll bei der Beurteilung und Stratifikation des Risikos, in der Therapiesteuerung und bei klinischen Studien, besonders bei Pharmastudien und in epidemiologischen Erhebungen.

Konventionelle Untersuchungsmethoden

Das Flow Mediated Dilation (FMD) Testverfahren gilt als Gold Standard zur Untersuchung der endothelialen Funktion. Es erfordert jedoch die zeit-und personalintensive Insonation der A. brachialis mittels eines hochauflösenden Ultraschall-Duplex-Scanners. In den Händen eines erfahrenen, wissenschaftlich orientierten Untersuchers liefert dieses aufwändige Verfahren zuverlässige Ergebnisse. In der Klinik oder in Feldtests wird es jedoch selten angewandt, da die Methode eine Herausforderung für den Untersucher darstellt und einen hohen personellen Einsatz erfordert.

EndoCheck FMS Screen Shot

Jetzt verfügbar: Flow Mediated Slowing mit VICORDER® EndoCheck FMS

Das Flow Mediated Slowing (FMS) Testverfahren basiert auf der konventionellen FMD-Methodik und deren zugrundeliegenden physiologischen Prinzipien. Als Maß für die modulierende Wirkung auf die Gefäßwand und deren Tonus wird die brachiale Pulswellengeschwindigkeit (PWV) verwendet.

Die PWV steht in einer direkten, aber inversen Beziehung zur Distensibilität des Gefäßes; d.h. eine Erhöhung des Gefäßquerschnitts führt zu einem Abfall der PWV in diesem Gefäßabschnitt. Die Verknüpfung der akuten fluss-vermittelten Relaxation der penetrierenden Gefäße mit dem Abfall der PWV, also der Verlangsamung, dem „Slowing“ der Pulswelle, der FMS, wurde bereits früher gezeigt1. Bei gesunden Probanden zeigt sich eine ausgeprägte FMS, bei Patienten mit endothelialer Dysfunktion bzw. Endothelschädigung ist die FMS eingeschränkt23.

EndoCheck FMS Arm 2 Cuffs

Die EndoCheck Innovation

Weltweit anerkannt in der Bestimmung der arteriellen Steifigkeit bietet Vicorder® nun auch die innovative Prüfung der endothelialen Funktion. Die EndoCheck FMS Untersuchung überzeugt durch den automatisierten und bedienerunabhängigen Ablauf, durch geringen technischen und personellen Aufwand, und durch Ergebnisse, die sich direkt mit denen des Goldstandards FMD vergleichen lassen.

Literatur:

1 Naka et al. European Heart Journal. 2006

2 Ellins et al. European Journal of Preventive Cardiology. 2015

3 Cauwenberghs, et al. Artery Reasearch. 2018